Neue Rezensionen und Texte

  

 

Kleinfamilie unter Druck. Genauer: die amerikanische White Anglo-Saxon Protestant, kurz WASP genannte Mittelschichtfamilie. Also jene, die sich als die zuverlässige Keimzelle der modernen Gesellschaft darzustellen weiß. Für deren Erhalt läuft die Propagandamaschine der Massenmedien, offen und versteckt, auf Hochtouren. Eine Maschine, zu der auch der Comic zählt. Erfolgsserien wie die Bundys, Simpsons oder Breaking Bad zeigen, welcher Druck auf ihnen lastet.  

 

vonhundert über »Kultur & Gespenster«

»Kultur & Gespenster«. Der klangvolle, aber auch etwas kindische Titel der zweimal jährlich im Hamburger Textem Verlag erscheinenden Publikation macht eine Zuordnung schwer, das Objekt allerdings umso begehrenswerter. Schließlich will man lernen – am liebsten etwas Neues. Und gern auch selbst mal wieder eine Entdeckung machen. Das kommt ja nur noch selten vor, wo alles schon zerlegt und analysiert wurde, und nurmehr Müdigkeit sich vor der Auslage der aktuellen Kunst- und Kulturmagazine breit macht. In »Kultur & Gespenster« allerdings gibt es noch einiges zu entdecken.

 

Der diskursive Nebel – nicht Sloterdijks giftiger „Lügenäther“ – mag noch so undurchdringlich erscheinen, bei geistiger Präsenz wird dennoch manches transparent. 

 

Walter Benjamin hat nachweislich Célines ersten Roman, Voyage au bout de la nuit, gelesen. Aber es ist wenig wahrscheinlich, dass er auch Célines medizinische Doktorarbeit über den ungarischen Hygieniker Semmelweis zur Kenntnis genommen hat, denn sonst hätte er in einigen seiner Notizen zu dem Großprojekt der Pariser Passagen Céline nicht so ohne Weiteres als Vertreter eines "ärztlichen Nihilismus" in Anschlag bringen können.

                                                                                                                                                                 

Kultur & Gespenster: SOS Fantomes
Florian Hadler: Geheimnis
Werner Büttner: Düngeschlacht