Hefte
Abo & Einzelhefte
Pressestimmen
Anzeigen
Impressum
Editionen
Bibliothek
Flyer

Kultur & Gespenster Nr. 14 »Radio«

ISBN: 978-3-941613-06-5

  

Kultur & Gespenster 14

Radio

354 Seiten

16 Euro

ISBN: 978-3-941613-06-5


Textem Verlag, Hamburg, 2013

 

Das Magazin »Kultur & Gespenster« zum Thema Radio ist lieferbar.


Die Texte widmen sich dem Radio als Spukmedium, der elektronischen Präsenz von der Telegrafie bis zur Television und der Schizophrenie.

 

Mit Texten von Ole Frahm, Klemens Gruber, John Mowitt, Patrick Primavesi, Milo Rau, Andreas Stuhlmann u. v. a.


Weitere Beiträge über das Unendliche und das Gute, den Herrensignifkanten in Philosophie, Alltagskultur und Politik, die Verfertigung der Subkultur beim Reden, die Hamburg Connection, Kreativität im Allgemeinen und den Kunstverein Frankfurt im Besonderen sowie über das, was passiert, wenn Hipsterkatzen zu Inventors of Tradition werden. Außerdem die Reisegeschichte, in diesem Fall eine Flaschenpost vom Mond.


Mit Texten von Jan-Frederik Bandel, Burk Koller, Frieder Butzmann, Elke Stefanie Inders, Britta Peters, Robert Pfaller, Steffen Zillig u. v. a.

 

Sowie Bildstrecken von Simon Logan, Peter Lynen und Claus Böhmler, Wibke Larink, Leonore Mau, Michaela Melián 

 

 

Pressestimmen

 

Präsentiert in klarem und ansprechenden Layout, erfüllen die Texte tatsächlich ein Versprechen, das schon im Titel der Zeitschrift aufflammt. Dass nämlich „Kultur & Gespenster“ Nr. 14 den Anspruch hat, das Transzendente und das Unheimliche im Medium Radio ausfindig zu machen und von undogmatischen Standpunkten aus zu analysieren. Für den Rundfunk zum Hören, der seit diesem Jahr in Deutschland ein 90jähriges Bestehen vorweisen kann, war eine solche multiperspektivische Betrachtung überfällig.

SWR2, 16. 12. 2013

 

Apropos intellektuelle Ausreißer: Dass der Job dieser Zeitschrift als intellektueller Rettungsdienst zermürbend ist wie beim echten Notdienst, muss wohl nicht betont werden. Wie lässig diese Zeitschrift das trotzdem macht und dabei schön aussieht und unverkrampft ist, davon kann man sich auch in der aktuellen Ausgabe ein Bild machen.

taz, Philipp Goll, 10. April 2012

 

Als Kulturzeitschrift apostrophiert, steht das Journal womöglich für die Tendenz, nach der Flut an soft-seichten Hochglanzheften, an Lifestyle- und Zeitgeist-Magazinen wieder verstärkt die intellektuelle Debatte zu suchen, ohne in den bärbeißigen Jargon früherer Jahre wie dessen Textlastigkeit zurückzufallen.

Michael Mayer, artnet März 2012

 

Die Zeitschrift "Kultur und Gespenster" gehört zu den derzeit erfreulichsten und erregendsten intellektuellen Produkten.

Lorenz Jäger, F.A.Z., 02. 06. 2010

 

Es spricht für das Rhythmusgefühl von Kultur & Gespenster genauso wie für deren so weiten wie präzisen Kulturbegriff, wie hier nicht nur feinsinnige Bildstrecken auf grobkörnige Bleiwüsten folgen, sondern auch, wie historische Texte lässig und konsequent mit Zeitdiagnosen verknüpft werden. Es sind immer die interessantesten Phänome, die selbst ein neues Genre begründen.

Florian Illies, DIE ZEIT, 12. 11. 2009

 

Das Magazin in Buchformat widmet sich Hochkultur und Trash mit derselben Sorgfalt. Geistreich und trotzdem vergnüglich.

Stern Nr. 5, 24. 1. 2008

 

Diese Zeitschrift, gemacht von drei klugen jungen Leuten in Hamburg, besticht durch ihre Ernsthaftigkeit - konkret: durch die Gratwanderung zwischen akademischer Finesse und poetischem Bekenntnis.

Ina Hartwig, Frankfurter Rundschau, 20. 11. 2007

 

mehr Pressestimmen >

 

 

Auslieferung für Buchhändler

SOVA, Philipp-Reis-Str. 17

63477 Maintal

Fax: (06181) 9088073

sovaffm@t-online.de

 

 

 

  • Heft Nr.1 HUBERT FICHTE
  • Heft Nr.2 UNTER VIER AUGEN
  • Heft Nr.3 WIRKLICH WAHR I
  • Heft Nr.4 WIRKLICH WAHR II
  • Heft Nr.5 GEORGES ARTHUR GOLDSCHMIDT
  • Heft Nr.6 ICH WILL NICHT MR PINK SEIN
  • Heft Nr.7 AUTOFIKTION
  • Heft Nr.8 HOCHSTAPLER I
  • Heft Nr.8 HOCHSTAPLER I
  • Heft Nr.9 HOCHSTAPLER II
  • Heft Nr.10 LITERARISCHE HERMENEUTIK
  • Heft Nr.11 DROGEN
  • Heft Nr.12 MÄRCHEN
  • Heft Nr.13 STABILE SEITENLAGE