Autor

Kilian Jörg arbeitet an den multimedialen Schnittstellen zwischen Kunst und Philosophie. Akademisch in beiden Bereichen ausgebildet, bedient er sich sowohl des Ausdrucks von Text als auch von Installation, Performance und Musik. Er arbeitet als DJ, ist Gründer des Kollektivs philosophy unbound und arbeitet in Berlin, Wien und Brüssel. Seine Hauptforschungsgebiete sind jene der ökologische Epistemologie sowie der transdisziplinären Vermittlung zwischen Kunst, Philosophie und Wissenschaft. Er ist Teil der Performance-Forschungscluster "Stoffwechsel - Ecologies of Collaboration" und im_flieger.

Zuletzt erschien von ihm Die Clubmaschine (Berghain), Textem 2018 - mit Jorinde Schulz. 

Darüber hinaus publiziert er in Medien wie e-flux, Trumpeter - Journal for Ecosophy, International Political Anthropology, taz - die Tageszeitung, Berliner Gazette, Die Presse, malmoe, engagée, Entkunstung Journal und viele andere.

Seine aktuellen Forschungsprojekte sind (u.A.) eine Doktorarbeit in Philosophie mit dem Titel "Affirmation of Ecological Reasons - How to be reasonable in a universe gone queer?" und eine prozessuale Ausstellung (mit Anna Lerchbaumer) über die Religiosität von Gift und Verschmutzung mit dem Titel "Toxic Temple".

Mehr Infos & aktuelle Veröffentlichungen, Auftritte und Entwicklungen: kilianjoerg.blogspot.com

Inhalt

Die ökologischen Katastrophen des Anthropozäns führen zu einer Verhärtung althergebrachter Strukturen – dem »Backlash«. Gleichzeitig regt sich Widerstand und neue politische Bewegungen und massive Proteste sprießen überall. Das Wissen über die Probleme unserer modernen Lebensweisen, sowie utopische Modelle eine besseren Welt scheinen so weit verbreitet wie nie – und dennoch „kippt“ die mehrheitliche Weltlage, wenn überhaupt, nur ins Regressive. Warum kommen wir nicht vom Fleck? Was macht die veralteten Strukturen, über deren Toxizität wir so gut wie nie zuvor Bescheid wissen, weiter beharren?

Kilian Jörg betrachtet Bedingungen und Hindernisse des Wandels, indem er unsere körperlichen und subjektiven Verstrickungen in modernen Lebenswelten analysiert. In Überlegungen zu anthropogener Landnahme, Automobilität, hegemonialer Männlichkeit und Regimen der Angst soll unsere sozioökologische Situiertheit in einer Zeit der Um- und Zusammenbrüche greifbar gemacht und damit Handlungsspielräume skizziert werden.


Den Text ergänzende 77 Handlungsanweisungen, sowie Interventionen und Zwischenrufe in Bild- und Textform, laden zusätzlich ein, das Gefühl der Lähmung und Alternativlosigkeit vermittels alltagstauglicher Widerstandspraktiken und Realitätsglitches in aktive Ermächtigung umzuwandeln.


Mit Beiträgen von B Ajay Sharma, Thomas Ballhausen, der Bicycle Liberation Front, Moritz Frischkorn, Claudia Heu, Sabina Holzer, Bernd Kräftner, Anna Lerchbaumer, Emilia Lichtenwagner, Claudia Lomoschitz, Louise Pedigo, Yasmin Ritschl und Brigitte Wilfing.

Buch

Kilian Jörg: Backlash

Essays zur Resilienz der Moderne

 

Leseprobe

 

Kleiner Stimmungs-Atlas in Einzelbänden
Hg. Gustav Mechlenburg, Nora Sdun
Gestaltung: Christoph Steinegger/Interkool
Bd. 27 – B: Backlash. Essays zur Resilienz der Moderne, Kilian Jörg

Textem Verlag, Hamburg
ISBN: 978-3-86485-139-1
16 Euro