Wie die Populärkultur nach Deutschland kam
RISS Zeitschrift für Psychoanalyse
Jörn Etzold: F - Flucht

TEXTEM VERLAG   Literatur   Kunst/Theorie   Stimmungs-Atlas   Kultur & Gespenster (Zeitschrift)                                             RISS - Zeitschrift für Psychoanalyse

 

 

 

Neue Rezensionen und Texte

  

 

Was Nietzsche über Houellebecq gedacht haben könnte.

 

Vielleicht hätte Nietzsche in Houellebecq lediglich einen Libidinisten gesehen, der unter postkoitaler Traurigkeit leidet; und hinzugefügt, dass der Orgasmus im Französischen nicht umsonst la petite mort genannt wird.

 

 

Keiner der gezeichneten Wagen wird aus eigener Kraft auch nur einen einzigen Zentimeter mehr fahren können. Die Maschinen, die ein Symbol der normierten, mobilisierten und beschleunigten Gesellschaft sind, sind durch ein jähes, gewalttätiges Ereignis, ein Feuer, zum endgültigen Stillstand gekommen, sind in einer metaphorischen Sackgasse gelandet.

  

 

Arbeiten von Tommy Høvik zielen auf eine spirituelle Dimension und haben auf mehr oder weniger verborgene Weise oft auch den Charakter von Selbstporträts. Denn sie beziehen sich auf teils sehr persönliche Erfahrungen und Lebensphasen des Künstlers, die er darin zum Ausgangspunkt ästhetischer Transformationen werden lässt. 

 

 

Krähwinkel ist ein imaginärer Ort im Vormärz, irgendwo zwischen 1800 und 1848, der für Dummheit und Spießertum steht. Krähwinkler sind engstirnig, unoriginell und uneigentlich, aber modebewusst und dünkelhaft. Arbeiter kommen in Krähwinkel – also den Grafiken dieser Ausstellung – so gut wie nicht vor. Hier belächelt das neue kleinstädtische Bürgertum sich selbst.

TEXTEM VERLAG   Literatur   Kunst/Theorie   Stimmungs-Atlas   Kultur & Gespenster                                       RISS - Zeitschrift für Psychoanalyse