Autorin

 

Dr. Anna-Lena Wenzel ist Autorin und Künstlerin. Nach ihrem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg promovierte sie über „Grenzüberschreitungen in der Gegenwartskunst“. Von 2010 bis 2013 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Urbane Interventionen“ an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Im Kunsthaus Hamburg realisierte sie 2010 das Ausstellungsprojekt „Von dritten Räumen“, in der Neuen Gesellschaft für Bildende Künste in Berlin 2015/16 das Projekt „Wissensspeicher nGbK“. Sie betreibt das Online-Magazine 99 % Urban, schreibt regelmäßig für das Kunstmagazin vonhundert und macht Missy Radio.

 

 

www.alwenzel.de

Inhalt

 

»Über Liebe, als Beziehung zwischen den Geschlechtern, gebe es nichts Neues mehr zu berichten, das habe die Literatur dargestellt in allen Varianten ein für allemal, das sei für die Literatur, sofern sie diesen Namen verdient, kein Thema mehr – solche Verlautbarungen sind zu lesen; sie verkennen, dass das Verhältnis zwischen den Geschlechtern sich ändert, dass andere Liebesgeschichten stattfinden werden.«

Max Frisch, Montauk 

 

Anna-Lena Wenzel hat sich für den Stimmungs-Atlas »Liebe« einmal quer durch die aktuelle Literatur gegraben, sie hat dabei Belege gefunden für das immer Gleiche und das dauernd Neue. Alphabetisch gelistet finden sich die expliziten Passagen zu Abschied, Affäre, Altersunterschied, aber auch zu Ehe, Eifersucht, Einsamkeit sowie zu Sehnsucht, Selbstbefriedigung und natürlich auch Sex – Ein ABC zu Formen und Varianten von Liebe. Entstanden ist ein Buch, das die Vielfältigkeit des Liebens und des Leidens am Lieben ebenso aufzeigt wie die vielseitigen Weisen des Sprechens über die Liebe. Grundsätzlich gilt: Während die einzelne Liebe vergänglich sein kann, ist es das Lieben an sich nicht. Das hat den Vorteil, dass nie alles schon gesagt worden ist.

Buch

 

Anna-Lena Wenzel: L – Liebe, Bd. 14

 

Kleiner Stimmungs-Atlas in Einzelbänden Hg. Gustav Mechlenburg, Nora Sdun Gestaltung: Christoph Steinegger/Interkool Korrektur: Textem

Textem Verlag, Hamburg 2017

ISBN: 978-3-941613-92-8 

313 Seiten, 16 Euro

 

 

Textem Verlag

Gustav Mechlenburg, Gefionstraße 16, 

D-22769 Hamburg

Telefon (+49) 0-1705810536 

E-Mail: post@textem.de

 

Textem-Kulturmagazin www.textem.de

Pressestimmen: Textem in den Medien

 

Auslieferung für Buchhändler: 

SOVA, Fax: (06181) 9088073