Autorin

 

Anne Schülke, geboren 1973, Autorin und Literaturwissenschaftlerin, lebt in Düsseldorf. Studium der Germanistik und Philosophie in Düsseldorf, anschließend Regieassistentin, Dramaturgin und Regisseurin in Theatern in Düsseldorf, Wien und Zürich. Sie promovierte mit einer Arbeit über Autofiktion im Werk Paul Nizons. Heute macht sie Experimentalvideos mit Detlef Klepsch, Kunst- und Literaturvermittlung, hat Lehraufträge, hält Vorträge, ist Co-Editor des No-ISBN-Projekts „zat“ und publiziert wissenschaftliche und literarische Texte. Zuletzt in Triëdere, einer Zeitschrift für Theorie und Kunst aus Wien: „Bewahrer und Verschwindler“ (2015) und zur Figur des Flüchtlings „tired society“ (2016), sowie in dem digitalen Journal für Philologie „Textpraxis“ den Essay „Wanderer und Marschierer“ (2016).

 

Links:

 

Wanderer und Marschierer

www.anneschuelke.de

http://www.zat-heft.de

Ludwig

Renate

Bernarda

Inhalt

 

Die, die das erzählt, hat keine Nation, keinen Pass, keinen Namen. Sie hat Feder und Papier. Ihre Erzählung trägt einen Titel: Der Wunsch des Tages.

 

Und in welcher Form delirierst du in das gesellschaftliche Feld?

 

Die Erzählung ist der zweite Teil einer Reihe von Autofiktionen: Renate

eBook

 

Anne Schülke: Désirée

eBook, Textem Verlag 2016

 

Verschiedene eBook-Formate, 2,50 Euro

amazon 

 

Bestellen unter: versand(at)textem.de

 

Textem Verlag

Gustav Mechlenburg, Gefionstraße 16, 

D-22769 Hamburg

Telefon (+49) 0-1705810536 

E-Mail: post@textem.de

 

Textem-Kulturmagazin www.textem.de

Pressestimmen: Textem in den Medien

 

Auslieferung für Buchhändler: 

SOVA, Fax: (06181) 9088073