Künstler / Autoren

 

Romeo Grünfelder (Hrsg.)

 

Philippe Dubois

Peter Geimer

Bernd Stiegler

 

 

Inhalt

 

Mit Ted Serios, Serien wird das Standardwerk des Psychiaters Jule Eisenbud, Gedankenfotografie, im Jahr 1975 in deutscher Übersetzung erschienen, um bislang unveröffentlichte Polaroids ausgewählter Serien ergänzt. Serios behauptete, Gedanken mittels psychischer Energie auf Sofortbild bannen zu können, was sich wissenschaftlich weder bestätigen noch widerlegen ließ. In umfangreichen Experimenten entstand eine große Anzahl an Fotografien, die Serios' vermeintlich paranormale Fähigkeiten illustrieren.

 

In the 1960s, Chicago resident Ted Serios became notorious for the production of nensha on Polaroid film supposedly using only his psychic powers. His abilities were endorsed by Jule Eisenbud, a Denver-based psychiatrist who wrote a book lauding Serios’ talents called The World of Ted Serios: “Thoughtographic” studies of an extraordinary mind. Serios’ images, which often appeared surrounded by dark areas on the film, were often of typical postcard scenes. Serios eventually was only able to produce his photographs while holding “the gismo” to his forehead. This device has been described as a “short part of a Cylinder, formed from a single piece of photographic paper.“

 

As Eisenbud’s book readily admits, many of Serios’ thoughtographs were produced while Serios was drunk or drinking alcohol. According to Eisenbud, “Ted Serios exhibits a behavior pathology with many character disorders. He does not abide by the laws and customs of our society. He ignores social amenities and has been arrested many times. His psychopathic and sociopathic personality manifests itself in many other ways. He does not exhibit selfcontrol and will blubber, wail and bang his head on the floor when things are not going his way.”

 

Most of Serios’s feats were dismissed as a simple hoax by most educated people. Eisenbud’s faith in Serios was extreme, and even as late as the 1980s, Eisenbud claimed that previously unidentified thoughtographs were images of Ganymede, a moon of Jupiter. Pictures of Ganymede had only become available a year before thanks to Voyager 2. “Unfortunately,” wrote Eisenbud, “I couldn’t get an astronomer or optical scientist to agree.” Since 1967 Teds ability to produce inexplicable structures on Polaroid vanishes more and more.

 

Ted Serios died at 30 December 2006 at the age of 88 years due to cancer. The publication Ted Serios - Series comprises the first time unknown sequences of the extensive collection of Jule Eisenbuds investigation. 

 

 

Theodore Judd Serios, geb. 27. November 1918, arbeitete als Hotelpage in Chicago, als er für seine Produktion von »Gedankenfotografien« auf Polaroidfilm im Laufe der 1960er Jahre bekannt wurde. Er behauptete, Grundlage seien allein seine psychischen Kräfte, was Fotografen und Skeptiker seither zu widerlegen versuchen. »Ted« Serios starb mit 88 Jahren am 30. Dezember 2006 in Chicago.

 

Jule Eisenbud, geb. 20. November 1908 in New York, USA, arbeitete nach der Erlangung der Doktorwürde an der Columbia University als Psychiater und eröffnete 1938 eine Praxis für Psychiatrie und Psychoanalyse in New York.

Im Jahr 1950 wechselte er als außerordentlicher klinischer Professor für Psychiatrie an die Universität von Colorado Medical School nach Denver. Eisenbud widmete sich während seines Werdegangs den Forschungsgebieten der Psychiatrie, Psychoanalyse, Anthropologie und Hypnose. Er war einer der Ersten, der Gedankenübertragung und andere PSI-Fähigkeiten als Kommunikationsmittel erkannt und sie als wesentliche Faktoren in die Psychoanalyse einbezogen hat. Bekannt wurde er vor allem durch sein Buch The World of Ted Serios, New York 1967, in dem er seine Forschungsergebnisse zu Ted Serios zusammenfasste. Jule Eisenbud starb am 10. März 1999 in Denver, Colorado.

 

Romeo Grünfelder, geb. 1968, ist Autor und Filmemacher. Ausbildung zum Tischler. Studium der klassischen Musik, Medienphilosophie und Visuelle Kommunikation bis 2001 u. a. bei Bernhard Johannes Blume. Er lebt & arbeitet als Regisseur in Hamburg und Berlin.

Buch

 

Ted Serios. Serien

Romeo Grünfelder (Hrsg.)

 

564 Seiten mit 352 Abbildungen

16,5 cm x 24 cm

Klappenumschlag

 

Autoren

Philippe Dubois

Peter Geimer

Romeo Grünfelder (Hrsg.)

Bernd Stiegler

 

38,- Euro

978-3-941613-46-1

Textem Verlag 2016

 

Support

Kulturbehörde Hamburg

Rudolf Augstein Stiftung

 

Bestellen unter: versand(at)textem.de

 

Textem Verlag

Gustav Mechlenburg, Gefionstraße 16, 

D-22769 Hamburg

Telefon (+49) 0-1705810536 

E-Mail: post@textem.de

 

Textem-Kulturmagazin www.textem.de

Pressestimmen: Textem in den Medien

 

Auslieferung für Buchhändler: 

SOVA, Fax: (06181) 9088073