Künstlerin

 

LINDA McCUE, geboren 1964 in Toronto, Kanada. Studium an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg (bei Werner Büttner) und am Ontario College of Art and Design University, Toronto. Ihre Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, u.a. Full Circle, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin (E) (2015); The Materials, Galerie Vera Munro, Hamburg (E) (2013); Einzelausstellung im Zusammenhang mit der Verleihung des  Edwin-Scharff-Preises, Galerie der Gegenwart, Hamburger Kunsthalle (2010); Worpswelten, Kunstverein Göttingen (G)(2008); Wir nennen es Hamburg, Kunstverein Hamburg (G) (2008). Sie erhielt Preise und Stipendien, u.a. das Arbeitsstipendium des Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung (2015), Edwin-Scharff-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (2009); Hans-Günther-Baass Atelierstipendium, Hamburg (2002–2004); Hamburg Stipendium für bildende Kunst (2000). Sie lebt im Hamburg. 

 

 

Inhalt

 

(...) Doch macht McCue, andererseits, die Stilisierungsstrategien von Gebrauchskunst damit auch tatsächlich zum Thema, sprich: erhebt sie zum bildwürdigen Gegenstand einer Malerei, die ihrerseits eindeutig auf dem Terrain der Hochkunst agiert. Die Wiederaneignungen und Übersetzungen solcher Motive aus konfektionierter Gebrauchsmalerei sind damit aber auch viel mehr als bloße Zitate: Malerisch sind es höchst anspruchsvolle Adaptionen, deren minutiöse Genauigkeit in Material- und Farbwiedergabe der Vorlagen allein schon zeigt, wie sehr ihre Bilder stets ein Höchstmaß der Hingabe ans Sujet erfordern. Wer das In- und Miteinander von Hoch- und Gebrauchskunst in diesen Bildern als feine Ironie und raffiniertes Vergnügen am Culture Clash versteht, liegt sicher nicht falsch. Und doch verwebt McCue das Ironische darin zugleich mit echter künstlerischer Wertschätzung für jenes Gebrauchsdekor, das Motive aus der Kunst entlehnt und anschließend in ganz eigentümliche Bildschöpfungen umdeutet. Es ist die Schönheit ästhetischer Parallelwelten, die McCue fasziniert. Und es bedarf einer gewissen Verschwiegenheit der Bilder, eines nüchternen und zugleich leise enigmatischen Tonfalls, damit sie sich zeigt.

 

Auszug aus Katalogtext Die Bekehrung des Gewöhnlichen, Malerei von Linda McCue, von Jens Asthoff

Buch

Linda McCue: The Materials

 

Herausgeberin: Vera Munro

Gestaltung: Anna Bertermann

 

160 Seiten, zahlreiche Farb- und
Schwarz-Weiß-Abbildungen 

Hardcover mit Schutzumschlag, 167 x 240 mm

Katalog mit Texten von Jens Asthoff und Crystal Mowry sowie ein Interview zwischen Hans-Jörg Clement und Linda McCue

 

Translations: 

D – E: Gillian Morris

E – D: Nikolaus v. Stillfried

Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und dem Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung.

 

Produktion: Druckhaus Köthen

ISBN: 978-3-86485-113-1

Preis: 25 Euro

Textem Verlag 2015

 

Bestellen unter: versand(at)textem.de

 

Textem Verlag

Gustav Mechlenburg, Gefionstraße 16, 

D-22769 Hamburg

Telefon (+49) 0-1705810536 

E-Mail: post@textem.de

 

Textem-Kulturmagazin www.textem.de

Pressestimmen: Textem in den Medien

 

Auslieferung für Buchhändler: 

SOVA, Fax: (06181) 9088073