Künstler

Stefan Pente

Geboren in Zürich 1966

wohnt und arbeitet in Berlin und Zürich

Studium an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich

 

Ausstellungen (Auswahl)

2008

Reihe:Ordnung sagt – Sex. Mit Stefan Pente. Einzelausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof

Berlinale-Beitrag `One Hand on open´, 2007, 80min, ein Film von Stefan Pente und William Wheeler, mit Alessio Bonaccorsi, Sophia New, Stefan Pente und William Wheeler

2007

`A body is as a body isn´t (Virtuelle Körper)´ experimentelles Symposion

in der Fabrik Potsdam

‚No Matter How Bright The Light, The Crossing Occurs At Night’ zusammen mit Judith Hopf, Natascha Sadr Haghighian, Ines Schaber, Extra City, Antwerpen, BE

‚Ich liebe das Monster liebt mich’ Lecture-Performance, Kunstverein Harburger Bahnhof

2006

‚Stipendiaten und Stipendiatinnen der Senatsverwaltung’, Kunstraum Kreuzberg im Bethanien, Berlin

‚You didn’t see me’ Lecture-Performance mit Video,, Ausland, Berlin

 

 

Inhalt

Revue #4 - Reihe: Ordnung sagt SEX

Die Konstruktion von Identität ist das zentrale Thema des in Zürich und in Berlin lebenden Künstlers Stefan Pente. Er beschreibt Sex in seiner Ausstellung für den Kunstverein Harburger Bahnhof als ein Verhältnis von Körper, Blicken und Raum. Die Publikation ist Teil der Ausstellung und setzt die darin begonnene Auseinandersetzung fort.

 

Kunstverein Harburger Bahnhof - www.kvhbf.de

 

Buch

 

Stefan Pente: "Revue #4 - Reihe: Ordnung sagt SEX"

24 Seiten, DIN A5, s/w, Autoren: Stefan Pente und Britta Peters, Hg. Kunstverein Harburger Bahnhof, 2008

5 €

ISBN 978-3-938801-58-1

 

Bestellen unter: post(at)textem.de

Preis zuzüglich Versandkosten